Gardasee Regionen – Kiesstrände, Mittelalterburgen und Alpengipfel

Die Regionen am GardaseeDie Gardasee Regionen unterscheiden sich hinsichtlich ihres Landschaftsbildes und der Freizeitmöglichkeiten. Wir stellen Ihnen in einzelnen Reportagen die ortsspezifischen Besonderheiten der Feriengebiete vor.

In den Beiträgen Nordufer Gardasee und Trentino gehen wir auf die Sport- und Freizeitaktivitäten, die Topografie und die einzelnen Ortschaften im nördlichen Bereich des Sees ein. Sie erfahren Einzelheiten zu den Surfbedingungen und zu Ferienwohnungen in diesen Regionen. Das kontrastreiche Westufer des Gardasees stellen wir Ihnen in der gleichnamigen Reportage vor. In einem gesonderten Beitrag widmen wir uns den regionalen Besonderheiten im Weinanbaugebiet Valtenesi. Das Westufer des größten italienischen Binnensees sowie ein Teil im Süden gehört zur Lombardei, auf die wir in einer separaten Reportage eingehen.

Das Ostufer des Gardasees wird vom Gebirgsmassiv Monte Baldo dominiert. Der 30 km lange Bergrücken zieht sich in Nord-Süd-Ausrichtung parallel zum Ufer entlang. Die höchsten Gipfel ragen mehr als 2.200 m hoch in den Himmel auf. Im Beitrag Ostufer Gardasee gehen wir auf Outdooraktivitäten, Bademöglichkeiten und Ferienunterkünfte in dieser Region ein. In einer weiteren Reportage nehmen wir die Region Gardasee-Venetien genauer unter die Lupe. Die oberitalienische Region nimmt das gesamte Ostufer ein und trifft am Südufer des Gardasees mit der Region Lombardei zusammen. Die Grenze zwischen beiden Regionen verläuft auf der Mitte des Sees.

Wir stellen Ihnen die Regionen am Gardasee auf den folgenden Seiten vor: