Mountainbiken am Gardasee

Mountainbiken am GardaseeSpektakuläre Single-Trails, rasante Downhills und traumhafte Genussradtouren – die Bergregionen und Hügellandschaften am Gardasee sind ein Paradies für Mountainbiker.

Mountainbiken am Gardasee: Impressionen in der Bergwelt

Eingefleischte Mountainbiker lieben die sportliche Herausforderung. Die Kombination aus Wasser und Bergen macht den Gardasee zu einem Hotspot der Mountainbike-Szene in Italien. Ganzjährig milde Temperaturen und variantenreiche Trails machen das Mountainbiken zu einem Genuss. Immer wieder öffnen sich fantastische Aussichten auf die blaue Wasseroberfläche des größten italienischen Sees, die für die kräftezehrenden Anstiege entschädigen. In der Ferienregion gibt es Strecken in unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden. Wer hoch hinaus will, findet im Bergmassiv Monte Baldo und in den Gardaseebergen am Nord- und Westufer spektakuläre Single-Trails, die bis in die Gipfellagen der Hochgebirge führen. Genussradeln steht am Südufer des Gardasees im Vordergrund. Ausgehend von der Ortschaft Sirmione führen traumhafte Routen am Seeufer entlang, durch grüne Weinberge und an alten Burgen vorbei.

Coast-Trail Gardasee: Der Klassiker unter den Mountainbike-Strecken

Der Coast-Trail gehört zu den Klassikern unter den Mountainbike-Strecken am Gardasee. Die 16 km lange Tour beginnt in Torbole am Nordufer. Die Mischung aus steilen Anstiegen, ebenerdigen Passagen und einzigartigen Panoramaaussichten macht den Reiz dieser Mountainbike-Strecke aus. Sie fahren im Nordosten des Gardasees parallel zum Ufer. Die Tour führt über steinige Geröllpfade, weiche Waldböden und hat einige aufregende Downhills zu bieten. Der Schwierigkeitsgrad liegt zwischen mittelschwer und schwer. Eine gute Kondition sollten Sie auf jeden Fall mitbringen, wenn Sie die spektakuläre Panoramatour in Angriff nehmen. Idealerweise wählen Sie einen sonnigen Tag für das Abenteuer aus, denn nach Regenfällen verwandeln sich einige Passagen in gefährliche Rutschbahnen. Auf dem Coast-Trail können Sie Ihre Grenzen austesten, denn gleich am Anfang der Tour steht ein Anstieg auf mehr als 1.000 Höhenmeter auf dem Programm.

Klettertour auf der alten Ponalestraße

Das malerische Hafenstädtchen Riva del Garda am Nordufer des Gardasees ist der Startpunkt für eine Mountainbike-Tour auf der alten Ponalestraße. Sie wurde vor langer Zeit gebaut, um das 600 m höher gelegenen Ledrotal mit dem Gardasee zu verbinden. Für Wanderer und Mountainbiker ist die Strecke heute freigegeben. Auf der Tour passieren Sie mehrere Tunnel und radeln auf einer Schotterpiste in die Bergwelt im Hinterland des Gardasees. Fantastische Aussichten auf die tiefblaue Wasseroberfläche des Gardasees öffnen sich an vielen Punkten. Nach 25 km haben Sie mit dem idyllischen Ledrosee ein Etappenziel erreicht. Mehrere Stände laden zu einem erfrischenden Bad ein und in einem Restaurant am Seeufer können Sie sich italienische Spezialitäten schmecken lassen, bevor Sie Ihre Mountainbike-Tour fortsetzen.

Mountainbiken am Gardasee auf alten Militärstraßen

Im Ersten Weltkrieg waren einige Regionen am Gardasee heiß umkämpft. Zahlreiche schmale Straßen wurden damals als Nachschubwege für das Militär in das Gebirge gebaut. Sie sind heute beliebte Mountainbike-Strecken. Richtig austoben können sich ambitionierte Biker im Naturpark Alto Garda Bresciano. Die meisten Pisten führen steil bergauf und winden sich in Serpentinen zu den Bergkämmen hinauf. Zu den eindrucksvollsten Mountainbike-Strecken zählt die Serpentinenstraße am Tremalzo, die sich bis auf eine Höhe von knapp 1.900 m den Berg hinaufwindet. Anspruchsvolle Trails und Downhills erwarten Sie darüber hinaus im Bergmassiv Monte Baldo. Für den Aufstieg in die Gipfelregionen nutzen Sie die Seilbahn, deren Talstation sich in der Ortschaft Malcesine befindet.

Suchen Sie ein Ferienhaus am Gardasee?

In unserer großen Auswahl werden Sie bestimmt fündig. Bitte hier klicken für Ferienhäuser am Gardasee

Interessante Gardasee Reportagen: