Surfen am Gardasee

Surfen am GardaseeDer Gardasee zählt dank konstanter Windverhältnisse zu den Top-Surfspots in Europa. Insbesondere im nördlichen Bereich des oberitalienischen Sees tummeln sich bei Sonnenschein und milden Temperaturen unzählige Wind- und Kitesurfer auf der Wasserfläche.

Perfekte Windverhältnisse am Gardasee-Nordufer

Die zuverlässigen Winde am Nordufer des Gardasees machen den größten See Italiens zu einem Mekka für Wind- und Kitesurfer. Zwischen Juni und September können Sie die Uhr nach dem Auffrischen des Nordwindes Pelér stellen. Er weht regelmäßig bis zur Mittagszeit und wird durch das lang gezogene Tal bei Riva del Garda wie durch eine Düse verstärkt. Täglich gegen 13.00 Uhr wechselt die Windrichtung am Gardasee. Aus Süden bläst bis zum Abend der thermische Wind Ora, der Spitzengeschwindigkeiten von bis zu 10 m/s erreicht. Er sorgt für den Rest des Tages für optimale Wassersportbedingungen. Surfer kennen die besonderen Windsituationen am Gardasee und stellen sich im Lauf des Tages auf die Bedingungen ein.

Surfhotspots am nördlichen Gardasee-Ufer

Das pittoreske Hafenstädtchen Riva del Garda und der Küstenort Torbole sind zwei Surfhotspots am nördlichen Ufer des Gardasees. Einsteiger nutzen die Strände in Riva del Garda, um erste Stehversuche auf dem Surfboard zu unternehmen. Treffpunkt der internationalen Surfer-Szene ist die Ortschaft Torbole-Nago, die eingeklemmt zwischen dem Seeufer und einem Bergrücken liegt. Der Ort verfügt über einen Strand, der vor allem den Wassersportlern vorbehalten bleibt. Am Westufer des Gardasees ist die Ortschaft Limone sur Garda ein Surfspot am Gardasee. An dieser Stelle im nördlichen Bereich wehen die Winde noch stark genug, um beste Voraussetzungen zum Surfen auf dem Gardasee zu bieten. Gleiches gilt für das malerische Malcesine am gegenüberliegenden Seeufer. Eine Ferienwohnung am Gardasee in dem pittoresken Fischerort zählt zu den begehrtesten Unterkünften in der oberitalienischen Ferienregion.

Surfkurse unter professioneller Anleitung

Wenn Sie noch keine Erfahrungen beim Wind- oder Kitesurfen sammeln konnten, haben Sie die Gelegenheit, das Surfen am Gardasee zu erlernen. Mehrere Surf- und Segelschulen betreiben Niederlassungen am Seeufer und bieten Kurse für Einsteiger und Fortgeschrittene an. Die Anbieter decken das gesamte Spektrum ab und haben Kurse im Windsurfen, Kitesurfen, Katamaransegeln und SUP im Programm. Letztere Sportart bezeichnet das Stand up Paddeln und hat sich in den letzten Jahren zu einer echten Trendsportart entwickelt. Wenn Sie einen Surfkurs absolvieren wollen, können Sie entweder Ihr eigenes Equipment mitbringen oder das Material vom Veranstalter nutzen. Für einen Kurs im Kitesurfen sollten Sie etwa eine Woche einplanen, da das Erlernen des Beherrschens und Lenkens des Schirms etwas Zeit in Anspruch nimmt.

Die besten Spots zum Kitesurfen am Gardasee

Kitesurfen ist ein Trendsport, der jedes Jahr mehr Anhänger gewinnt. Am Seeufer verteilen sich mehrere Spots, an denen exzellente Bedingungen für den rasanten Wassersport herrschen. Vom Ufer aus können Sie am Malibù Beach in Assenza di Brenzone starten. In der Ortschaft Castelletto di Brenzone ist das Kitesurfen nur fernab vom Ufer möglich. Um in die offenen Gewässer zu gelangen, müssen Sie ein Boot nutzen. Zu den besten Kitesurfspots am Gardasee gehört Campione sul Garda. In der Surfschule am Kiesstrand können Sie das Equipment ausleihen und in der Werkstatt kleiner Reparaturen ausführen. Die Saison läuft an diesem Surfspot von Februar bis Oktober.

Suchen Sie eine nette Ferienwohnung am Gardasee?

In unserer großen Auswahl werden Sie bestimmt fündig. Bitte hier klicken für Ferienhäuser am Gardasee

Interessante Gardasee Reportagen: