Tauchen am Gardasee

Tauchen am GardaseeSenkrecht abfallende Steilwände, Schiffswracks, Unterwassergrotten und Fischschwärme – der Gardasee ist ein Tauchrevier, das für jeden Anspruch etwas zu bieten hat. Der Gardasee zählt zu den klarsten Binnengewässern Europas und misst an der tiefsten Stelle 346 m.

Tauchbedingungen am Gardasee

Der Gardasee ist ein überaus vielfältiges Tauchrevier in Oberitalien. Mit einer Sichtweite von bis zu sechs Metern gehört er zu den klarsten Binnengewässern Europas. Die beste Zeit zum Tauchen im Gardasee liegt im Frühling und im Herbst. Im Hochsommer, wenn das Thermometer regelmäßig auf Werte von bis zu 30 Grad klettert, verschlechtern sich die Sichtbedingungen durch die Algenblüte. Der Juli und der August eignen sich nur eingeschränkt für Tauchgänge im größten See Italiens. Unter der Wasseroberfläche verbirgt sich eine fantastische Welt. Steilklippen fallen senkrecht zum Seegrund ab und an einigen Stellen führen dunkle Höhlen und Grotten in das Innere der Berge. Es gibt tiefe Canyons und Felsplattformen an deren Rand Barsche vorbeiziehen und Hechte auf Beute lauern. Attraktive Tauchziele sind die Schiffswracks am Seegrund.

Tauchreviere an Nordufer des Gardasees

Die besten Tauchreviere am Nordufer des Gardasees liegen bei Riva del Garda und Torbole. Für Anfänger ist die Baia Azzura bei Riva del Garda hervorragend geeignet. Bei Calcarolle in Torbole fallen die Felswände senkrecht in die Tiefe ab und zahlreiche Fische tummeln sich in dieser Region. Erfahrene Taucher sollten sich nicht einen Tauchausflug in der Zone Porto San Nicoló entgehen lassen. In einer Tiefe von 15 m steht eine zwei Meter hohe Christus-Statue auf den Felsen und in unmittelbarer Nähe ruht das Wrack eines Panzers aus dem Zweiten Weltkrieg auf dem Grund des Gardasees. Die Tauchtiefe in Porto San Nicoló liegt bei 40 m und die Sicht ist hervorragend.

Schätze am Seegrund

Unter der Wasseroberfläche des Gardasees verbergen sich einige Geheimnisse, die Sie im Rahmen von Tauchgängen lüften. Die Überreste von jahrhundertealten Galeeren liegen vor der Ortschaft Lazise auf dem Seegrund. Sie wurden in Schlachten versenkt und lieferten Forschern wertvolle Hinweise auf die Besiedlung der Uferzonen. Ein populäres Tauchziel ist darüber hinaus eine verankerte Krippe vor der Uferpromenade von Torri del Benaco. Profitaucher können im Gebiet Cippo di confine bis auf eine Tiefe von 40 m in den See hinabtauchen. Die Region befindet sich dem Ostufer des Gardasees bei der Ortschaft Malcesine. Wer allein auf Entdeckungsreise unter Wasseroberfläche geht, muss aus Sicherheitsgründen mit einer rot-weißen Tauchflagge oder einer Signalboje den Standort markieren.

Tauchkurse am Gardasee

In Ihrem Urlaub in einer Ferienwohnung am Gardasee haben Sie die Gelegenheit, das Tauchen unter professioneller Anleitung zu erlernen. Binnen weniger Tage erwerben Sie das ADI Open Water Zertifikat. Die Tauchkurse sind auf die Fähigkeiten und Vorkenntnisse der Teilnehmer abgestimmt. Niederlassungen finden Sie unter anderem in Riva del Garda, in Arco, in Manerba del Garda und in Tremosine. Die Ausrüstung inklusive Tauchanzug stellt der Anbieter zur Verfügung. Neben Ferienhäusern bieten sich in einem Tauchurlaub am Gardasee vor allem Ferienwohnungen als Unterkunft an. Geschmackvoll eingerichtete Appartements finden Sie im Zentrum der Ortschaften, in Einzellage am Berghang und in kleinen Ferienparks. Die Unterkünfte bieten im Gegensatz zu einem Hotelzimmer genügend Platz zum Verstauen Ihrer eigenen Tauchausrüstung.

Suchen Sie eine Ferienwohnung am Gardasee?

In unserer großen Auswahl werden Sie bestimmt fündig. Bitte hier klicken für Ferienhäuser am Gardasee

Interessante Gardasee Reportagen: