?>

Golf am Gardasee: Zeit, sich um das Handicap zu kümmern

Golf ist kein Sport, Golf ist eine Passion. Golfspieler lieben die sportliche Herausforderung, die Präzision und die Zeit an der frischen Luft. Und bei einer Golfpartie mit 18 Loch ist man gut und gerne acht Kilometer unterwegs, tägliches Schrittziel also erfüllt. Wenn die Partie Golf dann noch auf einem gepflegten Golfplatz, eingebettet in eine wunderschöne Landschaft, stattfindet, macht das Ganze gleich noch mehr Spaß. In der Region um den Gardasee gibt es insgesamt elf Golfplätze, davon vier 27-Loch-Anlagen, sechs 18-Loch-Plätze und ein 9-Loch-Platz mit allen Annehmlichkeiten, die von einem guten Golfplatz erwartet werden dürfen. Egal, ob es darum geht, die Platzreife zu bekommen, das Handicap zu verbessern oder einfach mal reinzuschnuppern, die Angebote sind vielfältig. Die Greenfees, die Preise für die Nutzung der Anlage, sind vergleichbar mit Golfplätzen in Deutschland, Clubausweise sind in der Regel erforderlich. Für das leibliche Wohl und Annehmlichkeiten wie Spa- und Wellnessangebote ist gesorgt. Und was kann es Schöneres geben, als nach einer Partie Golf sich mit erlesenen italienischen Speisen verwöhnen zu lassen, einen Apérol zu trinken oder ein Gelato zu genießen? Oder beim Gang in die Sauna ein wenig zu entspannen?

Besonders viele Golfplätze finden sich am West- und am Südufer des Sees. Die Plätze sind aufgrund des Klimas ganzjährig bespielbar. Die Fairways sind originell gestaltet und fügen sich harmonisch ins Landschaftsbild ein. Wer zwischen den einzelnen Spielzügen einen Blick auf die Landschaft wirft, taucht ein in die malerische Schönheit von Olivenhainen, Weinbergen oder Zypressenhügeln. Die Italian Open Senior’s Tour findet beispielsweise am Gardasee statt und zwar auf dem Arzaga Golfplatz mit 27-Loch Anlage. Hier kann man sowohl den 18-Loch Golfplatz, der von Jack Nicklaus II entworfen wurde, spielen. Möglich ist aber auch, sich für die 9-Loch Tour zu entscheiden. Dieser Platz wurde von Gary Player entworfen. Ambitionierte Spieler wagen sich an die komplette 27-Loch Anlage heran. Daneben gibt es als Übungsflächen noch eine Driving Range mit 50 Abschlagflächen auf Rasen, 30 Abschlagflächen auf Kunstrasen und neun überdachten Plätzen.

Technisch besonders anspruchsvoll ist der 18-Loch Golfplatz Paradiso del Garda. Die Fairways sind sehr schmal, es gibt zahlreiche Bunker und Wasserhindernisse. Mit dem 4-Loch Platz Paradisetto steht ein Trainingsplatz für Einsteiger zur Verfügung. Golfspieler schätzen besonders den gepflegten Rasen der Anlage. Platzreifekurse und Aufbaukurse bietet die German Golf Academy an auf dem Golfplatz Golf Ca´ degli Ulivi bei Garda an. Die fünf- bzw. drei-tägigen Kurse sind äußerst beliebt. Die 18-Loch-Anlage punktet mit Seeblick und ist umgeben von OIiven- und Zypressenhainen. Gäste sind hier immer willkommen und es gibt keine Handicap Beschränkungen.

Der erste Golfplatz am Gardasee wurde übrigens schon im Jahr 1912 in Maderno eröffnet. Bis heute genießen Golfspieler vom Fairway des Bogliaco Resorts aus einen atemberaubenden Blick auf das malerische Blau des Sees. Beim Spielen kitzelt einen der angenehme Duft von Oleander, Olivenbäumen und Zypressen. Die ursprüngliche 9-Loch Anlage wurde vor einigen Jahren auf 18 Loch erweitert. Wie alle Plätze am See wurde auch das Bogliaco Resort harmonisch in die etwas hügelige Landschaft integriert. Die historischen Gebäude der Anlage, die über die Jahre gut gepflegt wurden, verleihen dem Resort einen besonderen Charme.