?>

Klettern am Gardasee: Let’s rock

Klettern ist ein ganzheitlicher Sport, der nicht nur den Körper, sondern auch den Geist fördert. Die Freude daran, neue Routen zu entdecken, machen den Sport so faszinierend. Sportkletterer lieben das Adrenalin, das durch den Körper strömt, wenn es gilt, sich am Fels entlang einen Weg nach oben zu suchen. Diesen Kick, die perfekte Route zu finden. Und nicht zuletzt dieses unbeschreibliche Glücksgefühl, oben anzukommen. Und zu wissen, dass man etwas geleistet hat. Jede Tour und jeder Trip sind einzigartig. Ganz genau weiß man eben nie, was einen erwartet. Klettern ist an sich ein Sport, der Menschen aller Generationen begeistert und wird immer beliebter.

Die Berge und Felshänge rund um den Gardasee sind ein wahres Paradies für Kletterer. Abgesicherte Klettergärten oder Klettersteige sind ebenso verfügbar wie alpine Big Walls. Die vielfältige Landschaft bietet Klettermöglichkeiten für Profis, aber auch für Einsteiger oder Familien. Die einzelnen Routen sind gut abgesichert. Wofür man sich am Ende entscheidet, eines ist sicher: Die Natur um einen herum schlägt in ihren Bann und macht jede Klettertour zu einem unvergesslichen Erlebnis. Neben den landschaftlichen Begebenheiten mit schroffen Felsen, die die Region zum Kletterparadies machen, trägt vor allem das Klima dazu bei, dass viele Kletterfreunde immer wieder und zu allen Jahreszeiten an den Gardasee kommen. Klettern ist ganzjährig möglich. Sicherlich gibt es einzelne Klettersteige, die sich im Sommer aufgrund der Hitze weniger eignen. Und auch im Winter gibt es Klettersteige, die so sehr im Schatten liegen, dass es sich lohnt, eine Alternative zu suchen. Das ist aber genau das Schöne in der Region: Aufgrund der Vielzahl findet sich immer der perfekte Klettersteig und der richtige Hang.

Besonders der Norden des Sees ist bei Kletterfreunden besonders beliebt. Die Stadt Arco mit ihrem Kletterstadion ist Austragungsort der Weltmeisterschaft Rock Master und wird deshalb jedes Jahr von Sport- und Hobbykletterern besucht. Die Regend um Arco kann mit insgesamt 14 Klettersteigen aufwarten. Dazu zählen leichte und moderate Klettersteige, beispielsweise die Cima Colodri mit einem atemberaubenden Blick auf den See. Der Klettersteig auf den Colodri, ebenfalls in der Region um Arco, passiert einige Felsblocken, die sich perfekt zum Bouldern eignen. Die 300 Meter hohe Colodri-Wand ragt beinahe senkrecht in die Höhe und gilt übrigens als einer der Geburtsorte des modernen Klettersports. Erfahrene Alpinkletterer fühlen sich hier besonders wohl.

Ein Ausflug in den Klettergarten in Crosano lohnt sich vor allem im Winter. Die Wände sind nach Süden, sodass die Wintersonne perfekte Bedingungen bietet. Es gibt leichte, mittelschwere und schwere Routen. Über 100 verschiedene Touren können in Nago erkundet werden. Das Gebiet gilt als eines der größten Klettergebiete am Gardasee. Der Schwierigkeitsgrad liegt zwischen 4C und 7C. In den Olivenhainen von Massone sind besonders beliebt bei allen, die überhängende Wände bevorzugen. Hier ist die richtige Technik gefordert, weshalb das Gebiet von erfahrenen Kletterern genutzt wird.